Konfirmation

Unsere Diakonin, Elke Woyth, stellt den Konfirmandenunterricht vor

Konfirmation heißt auf deutsch Bestätigung. Bei der Konfirmation erklären sich die Jugendlichen nachträglich öffentlich damit einverstanden, dass sie getauft wurden. Die Konfirmation ist also das Fest bei dem gefeiert wird, dass die Jugendlichen die Entscheidung ihrer Eltern bestätigen.
Die Konfirmation gibt es nämlich erst seitdem Kleinkinder getauft werden, die sich selber noch nicht bewusst für den christlichen Glauben entscheiden konnten. Wer sich selber erst am Ende des Konfirmandenunterrichtes für die eigene Taufe entscheidet, muss sich genau genommen also gar nicht konfirmieren lassen, sondern könnte statt dessen seine Taufe im Konfirmationsgottesdienst feiern.

Für mehr Informationen

Kontaktieren Sie unsere Kirchenbüros.

weiter

Was wird im Konfirmandenunterricht gemacht?

Konfirmandengruppen treffen sich regelmäßig mit der Diakonin oder den Pastoren, um mehr über biblische Geschichten zu erfahren. Im Vordergrund steht dabei die Frage „Welche Bedeutung haben diese uralten Erzähltexte und was hat das mit meinem Leben zu tun?“
Zum Beispiel überlegen die Kinder, was sich im Alten Land verändern müsste, wenn Gott dort König wäre und die Jugendlichen denken darüber nach, welchen Sinn ihr Leben haben soll.
In den Gruppen treffen sich gleichaltrige Kinder oder Jugendliche auch mit erwachsenen und jugendlichen Teamern, denen es so wichtig ihre eigene Erfahrungen mit diesem Glauben weiterzugeben, dass sie das in ihrer Freizeit tun. So ist es möglich den Konfirmandenunterricht altersgemäß abwechslungsreich zu gestalten.

Wann findet der Konfirmandenunterricht statt?

Der Konfirmandenunterricht in den Kirchengemeinden Hollern-Twielenfleth und Lühekirchen findet in der vierten (KU4) und achten (KU8) Klasse statt, so dass die Konfirmation weiterhin wie gewohnt in dem Frühjahr stattfinden wird, in dem die meisten Jugendlichen 14 Jahre alt sind.

KU4:
Der Unterricht findet an Konfirrmandensamstagen statt. Es werden zwei Gottesdienste gemeinsam vorbereitet und gefeiert.

KU8:
Der Unterricht findet wöchentlich statt. Regelmäßiger Gottesdienstbesuch wird erwartet.

In beiden Konfirmandenjahren KU4 und KU8 findet zusätzlich an einem Wochenende eine Konfirmandenfahrt statt.

Warum Konfirmandenunterricht im vierten Schuljahr?

Die Erfahrungen zeigen, dass die Viertklässler hoch motiviert sind, sich mit wichtigen Fragen des Lebens auseinander zu setzen. Sie erzählen ihre Ansichten und äußern sich dabei durchaus auch kritisch. Gerade dass ist erwünscht in einem Alter, in dem sie beginnen aus dem Kinderglauben heraus zu wachsen.

Warum Konfirmandenunterricht im achten Schuljahr?

Früher haben viele Jugendliche nach der achten klasse die Schule verlassen und eine Ausbildung begonnen. Die Konfirmation war also ein Übergangsritual in die Erwachsenenwelt.
Auch heute sind Jugendliche in Deutschland ab 14 Jahre religionsmündig und dürfen/müssen selber über ihre Religionszugehörigkeit entscheiden. Aber um sich für oder gegen etwas entscheiden zu können, muss man erstmal wissen, um was es eigentlich geht. Dieses Wissen vermittelt der Konfirmandenunterricht.

Wer kann teilnehmen?

KU4:
Eingeladen zur Teilnahme sind Kinder, die den christlichen Glauben (noch) besser kennen lernen sollen. Darum richtet sich das Angebot auch an Familien, in denen kein Elternteil Mitglied einer christlichen Kirche ist oder deren Kinder nicht getauft sind.

KU8:
Voraussetzung ist die Teilnahme am Konfirmandenunterricht im vierten Schuljahr. In Ausnahmefällen, zum Beispiel bei Umzug, ist auch ein Gemeindepraktikum in den Klassen 5, 6 oder 7 möglich. Bitte bei Diakonin Elke Woyth melden.

Wer leitet den Konfirmandenunterricht?

KU4:
Für den Konfirmandenunterricht der Viertklässler*innen ist Diakonin Elke Woyth in beiden Kirchengemeinden verantwortlich.

KU8:
Den Konfirmandenunterricht der Achtklässler*innen in Hollern-Twielenfleth und Grünendeich macht Pastor Uwe Junge und in Steinkirchen, Mittelnkirchen, Neuenkirchen und Guderhandviertel ist Pastor Olaf Prigge zuständig.

Wann beginnt der Konfirmandenunterricht?

KU4:
Die Viertklässler, die die Grundschulen in Guderhandviertel, Hollern oder Steinkirchen besuchen, werden in der Regel schriftlich eingeladen. Viertklässler, die im Einzugsbereich unserer Kirchengemeinde wohnen, aber woanders zur Schule gehen, können natürlich auch am Unterricht teilnehmen, wenn deren Eltern sich melden. Der Unterricht findet in Steinkirchen und Twielenfleth statt.
 
KU8:
Nach den Sommerferien finden Begrüßungsgottesdienste für die Achtklässler statt. Die genauen Termine stehen auch in den Meilensteinen. Wer am Konfirmandenunterricht teilnehmen möchte kommt zum Gottesdienst und meldet sich im Anschluss an. Die Unterrichtszeiten werden dann mit den Pastoren besprochen.
Unterricht findet in Grünendeich, Mittelnkirchen, Steinkirchen und Twielenfleth statt.

____________________________________________________________________

Elke Woyth

Ich bin Diakonin Elke Woyth Ich habe Ausbildungen zur Religionspädagogin, Kirchenpädagogin, Religionslehrerin und Schulseelsorgerin gemacht. Ich bin also Spezialistin für Gruppen, die wissen wollen, was es bedeuten kann als Christ zu leben und für Menschen, die sich Gedanken über religiöse Fragen und den Sinn ihres Lebens machen.

Schon seit 2006 arbeite ich – immer sehr gerne - mit kleinen und großen Menschen in den Kirchengemeinden Hollern-Twielenfleth und Lühekirchen. Leider habe ich nur eine 40% Stelle für beide Kirchengemeinden Aber neben Konfirmandenunterricht im vierten Schuljahr bin ich auch noch verantwortlich für Andachten in der Lühekrippe, Schul- und Schulanfängergottesdienste in Hollern und das Krippenspiel in Twielenfleth.

Ich lebe mit meinem Mann und Sohn in Hammah und freue mich, dass die Familie meiner Tochter ebenfalls im Ort wohnt. So kann ich meine vier Enkelkinder beim Aufwachsen begleiten und bekomme auch dadurch neue Impulse für meine Arbeit.

Unsere Diakonin

Elke Woyth