Unsere Pinnwand

750 Jahr Gottesdienst zum Reformationstag in Neuenkirchen

Am Reformationstag haben wir in Neuenkirchen den 750. Geburtstag der Kirche gefeiert.

Die Gründung geht auf den Ritter Johann Schulte von Lühe aus Mittelnkirchen zurück. Das Dorf Neuenkirchen umfasste damals zwölf Höfe. Für den Ritter war es damals Grund genug dem Ort eine eigene Kirche zu stiften. Er selber übernahm das Patronatsrecht. Der erste Pfarrstelleninhaber ist namentlich bekannt als Priester Eckehard. Im gleichen Jahr wurde die Errichtung eines Klosters erwogen. Tatsächlich haben in Neuenkirchen auch eine Zeit lang Nonnen gelebt.

Einen solchen Geburtstag von 750 Jahren gibt es nicht alle Tage. Gerne hätten wir dieses Jubiläum mit einer Reihe von Veranstaltungen gefeiert, wäre uns nicht die Pandemie dazwischengekommen. Wenigstens der Reformationstag bot uns die Möglichkeit mit einer längeren Predigt an die Geschichte der Gemeinde zu erinnern.

In zwei Jahren werden wir den 700 Geburtstag der Kirche von Mittelnkirchen feiern. Im dem Zuge hoffen wir einiges nachholen zu können.

30 jähriges Jubiläum von Birgit Stumpf

Hollern-Twielenfleth. Auf dem Neujahrsempfang in Hollern-Twielenfleth feirte die Gemeinde Pfarramtssekretärin Birgit Stumpf. Am 1. Januar 2020 hatte Sie ein hohes Dienstjubiläum: Seit 30 Jahren arbeitet sie im Kirchenbüro. Dafür erhielt Birgit Stumpf im Gottesdienst viel Lob, eine Urkunde und ein Geschenk von Pastor Uwe Junge und Kirchenvorsteher Karsten Köpke.

Ehrung von Heinz Adolf Dehde

Grünendeich/ Steinkirchen. Da kann keiner mithalten: 53 Jahre lang war Heinz Adolf Dehde Kirchenvorsteher der Kirchengemeinde Lühekirchen. Für seine besonderen ehrenamtlichen Verdienste erhielt er das Silberne Facettenkreuz der Evangelisch-Lutherischen Landeskirche Hannovers. Stades Superintendent Dr. Thomas Kück überreichte dem 92-jährigen das Silberne Kreuz im Adventgottesdienst in der Grünendeicher St. Marienkirche und staunte: Dehdes Engagement sei einmalig, sagte Kück. Von 1959 bis 2012 ist der Steinkirchener Obstbauer Kirchenvorsteher gewesen und lange auch im Kirchenkreistag. Auch die Kirchenoberen kennen ihn selbstverständlich. „Eine Pfarrstellenbesetzung im Alten Land ging nicht ohne Herrn Dehde“, sagte Kück. „Unauffällig“ habe er seinen Beitrag geleistet, etwa um Paul Henke zu halten. Dafür habe er in der Superintendentur gesessen. Ein andernmal hat der Kirchenvorsteher sogar den Landessuperintendenten zu sich ins Wohnzimmer bestellt. Dr. Hans Christian Brandy hatte einen anderen Kandidaten für Mittelnkirchen favorisiert, aber Dehde setzte sich durch. Wie er das geschafft hat, fragt das Tageblatt. „Man muss es unter der Decke halten, man darf nicht aufgeben“, antwortet er verschmitzt. Mit sieben Pastoren habe er zusammengearbeitet, am längsten mit Wolf Lochte. Der Bau des Grünendeicher Pfarrhauses sei kompliziert gewesen, erinnert er sich. Damit es nicht in Steinkirchen steht, musste das Grundstück umgemeindet werden. Dehde hatte all die Jahre den Überblick in der Kirchengemeinde mit immerhin vier Kirchen und hat sich insbesondere um die vier Friedhöfe gekümmert. Er sei auch öfter nach Hannover gefahren, um „Geld zu holen“, sagt der Geehrte, der von Ehefrau Gisela und Klaus-Heinrich und Marion Dehde begleitet wurde. Das Silberne Facettenkreuz ist eine neue Auszeichnung, initiiert von Bischof Ralf Meister, mit der jedes Jahr zwei Ehrenamtliche pro Kirchenkreis geehrt werden. Im Kirchenkreis Stade fiel die Wahl auf Heinz Adolf Dehde und Dietmar von Kroge. Der Asseler von Kroge war lange im Kirchenkreisvorstand und hat sich für Region Kehdingen eingesetzt. Karin Lankuttis Zum Foto: Pastor Uwe Junge, Pastor Olaf Prigge und Superintendent Dr. Thomas Kück würdigten die Verdienste von Heinz Adolf Dehde (vorne)

Dank an Heitmann & Junge

Vor zwei Jahren ging in Mittelnkirchen das Licht aus! Und das direkt vor Weihnachten. Was war geschehen? Jemand hatte über Nacht die Beleuchtung der Kirche abgeklemmt. Die Lampen wurden gestohlen. Der Diebstahl war auch insofern ärgerlich, weil uns diese neue Beleuchtung zuvor erst gestiftet worden ist. Doch was tun? Inzwischen bot sich die Firma Heitmann & Junge an und spendete zwei neue Leuchter. Hier auf dem Bild sind zu sehen: Volker und Torsten Junge, sowie Pastor Olaf Prigge

Dank an die Hamburger Sparkasse

Da freute sich besonders Susanne Hauschildt! Seit langem fehlt es ihr an einem weiteren E-Piano. Das Alte wurde zu schwer, um es von Ort zu Ort tragen. Eigenes zur Chorprobe erschien Stephan Junge von der Filiale Finkenwerder um das neue Instrument zu übergeben. Wir danken herzlich!

Küsterwechsel in Steinkirchen

Im Rahmen des Gottesdienstes in Steinkirchen am So., den 22. September wurde unsere langjährige Küsterin Gabriela Hüneburg aus ihrem Dienst entlassen. Nach über 22 Jahren in unserer Kirchengemeinde gab Sie mit einem lachenden und einem weinenden Auge ihre Tätigkeit als Küsterin an  Ramona Karl-Latsch aus Steinkirchen ab. Zugleich wurde Frau Karl-Latsch von Herrn Pastor Prigge in ihr neues Amt  eingeführt.

Zu Gast war Prof. Dr. Eckart Otto mit dem ersten Teil seiner Predigtreihe ..Die Hoffnung auf eine zukünftige mit Gott versöhnte neue Welt in der Bibel vom Alten zum Neuen Testament, die sich mit der Hoffnung auf die Auferstehung auf ein Ewiges Leben verbindet ..

Am 13. Oktober folgt der zweite Teil seiner Predigtreihe, ebenfalls in Steinkirchen.

Die Feierlichkeiten haben wir draußen bei schönsten Spätsommerwetter mit einem gemütllichen Kirchenkaffee ausklingeln lassen.

Auf diesem Wege nochmals ein herzliches Dankeschön an Frau Hüneburg und wir wünschen ihr alles Gute für die Zukunft!
Zugleich freuen wir uns auf die bevorstehende Zusammenarbeit mit Frau Karl-Latsch und heißen sie herzlich Willkommen in ihrem neuen Amt!