A A A
Startseite Hollern-Twielenfleth Lühekirchen Jork Borstel Estebrügge

Kirchen im Alten Land

Hinweis

Sie benutzen Internet Explorer 6. Dieser Browser wird bald 10 Jahre alt und fällt deswegen durch Sicherheitslücken und Fehldarstellungen moderner Webseiten auf. Bitte aktualisieren Sie in Ihrem eigenen Interesse Ihren Browser.

Browserupdate herunterladen »

Druckversion

Die Orgel in St. Martini et Nicolai zu Steinkirchen

Orgel

Bereits 1510/20 gab es in der Kirche eine Orgel (ein erhaltenes Register). Dirck Hoyer erbaute 1581 die Vorgänger-orgel (vier erhaltene Register), die an der Nordseite des Altarraumes ihren Standort hatte. 1685 beauftragte die Gemeinde den Hamburger Meister Arp Schnitger mit dem Bau einer neuen Orgel, da das Vorgängerinstrument baufällig war. Im Jahr 1687 wurde sie eingeweiht.

Die Orgel hat 28 Register (fünf wurden aus der alten übernommen) und ist im Wesentlichen so erhalten, wie Arp Schnitger sie erbaute. Sie gehört heute zu den wertvollsten Orgelinstrumenten weit und breit. Arp Schnitger (1648-1719) war in der Zeit des Barock der bedeutendste Orgelbauer in Norddeutschland. Er schuf mehr als 160 große Orgeln in Deutschland, Rußland, Skandinavien, England, den Niederlanden, Portugal und Brasilien.

1691 wurde das Orgelgehäuse bemalt. Die Gemälde auf der Emporenbrüstung stammen ebenfalls aus dieser Zeit. Der "Vorhang" entstand 1733 im Zuge einer Kirchenrenovierung. 1987 wurde die Orgel zuletzt restauriert.

Download - Dateien: