A A A
Startseite Hollern-Twielenfleth Lühekirchen Jork Borstel Estebrügge

Kirchen im Alten Land

Hinweis

Sie benutzen Internet Explorer 6. Dieser Browser wird bald 10 Jahre alt und fällt deswegen durch Sicherheitslücken und Fehldarstellungen moderner Webseiten auf. Bitte aktualisieren Sie in Ihrem eigenen Interesse Ihren Browser.

Browserupdate herunterladen »

Druckversion

Heck-Meck-Triathlon im Gemeindehaus Twielenfleth

Spieletunier Jan 2010.jpg
Spieletunier Sieger Jan 2010.jpg

Hollern-Twielenfleth

Fast hätte die Jüngste gewonnen: Elisabeth Lehnhausen (zweite von rechts), erst acht Jahre alt, kam beim Heck-Meck-Triathlon kürzlich in Hollern-Twielenfleth auf den zweiten Platz. Sie gewann den größten Preis und hatte immerhin ihre Eltern aus dem Rennen geschlagen.

Sören Larssen (15) (Mitte), Spielzeit-Mitarbeiter aus Horneburg, trug den Sieg davon und qualifizierte sich für die Weltmeisterschaft in München im März.

Beke von Ahnen (links), Leona Wolf und Diakonin Elke Woyth platzierten sich dahinter. Das Spiele-Turnier im Gemeindehaus unter der Leitung von Spiel-Zeit-Mitarbeiter Reiner Sietas war gut besucht. Dreißig Teilnehmer traten gegeneinander an. 23 Kinder und Jugendliche und sieben Erwachsene spielten in der Vorrunde „Heck-Meck am Bratwurmeck“, „Sushizock am Gockelwok“ und „Hoppladi Hopplada“. Fünf kamen ins Finale. Sie hatten Glück beim Würfeln, mussten aber auch kombinieren, riskieren, tricksen. Das offiziell angemeldete Turnier war laut Reiner Sietas eines der größten von etwa 60 in Deutschland. Die nächste Spiel-Zeit der Kirchengemeinden ist am Freitag, 12. Februar, 18 bis 20 Uhr.

Karin Lankuttis-Junge

weitere Artikel: