A A A
Startseite Hollern-Twielenfleth Lühekirchen Jork Borstel Estebrügge

Kirchen im Alten Land

Hinweis

Sie benutzen Internet Explorer 6. Dieser Browser wird bald 10 Jahre alt und fällt deswegen durch Sicherheitslücken und Fehldarstellungen moderner Webseiten auf. Bitte aktualisieren Sie in Ihrem eigenen Interesse Ihren Browser.

Browserupdate herunterladen »

Druckversion

Die Orgel in der St. Bartholomäuskirche zu Mittelkirchen

Orgel

Die Orgel ist mit ihren 32 auf Hauptwerk, Brustwerk und Pedal verteilten Registern die größte historische Orgel des Alten Landes (Neuenfelde mit 34 Stimmen gehört jetzt zu Hamburg).
Drei Entwicklungsstufen bestimmen dies außerordentlich wertvolle Werk: Neben dem ältesten Registerbestand des ausgehenden 16.und beginnenden 17. Jh. erweiterte Arp Schnitger 1688 das ehemals einmanualige Instrument vor allem um ein Brustwerk. Die endgültige Gestalt gab ihm 1750/53 Johann Matthias Schreiber aus Glückstadt durch die Hinzufügung eines selbständigen Pedalwerkes und einzelner Manualregister. Seitdem hat die Orgel ihren Platz auf der oberen Westempore. Ihr Gehäuse und die originalen Prospektpfeifen stammen ebenfalls von 1750/53. Letzte Restaurierung 1991/92 durch die Firma Rudolf von Beckerath, Hamburg.

Hauptwerk Brustwerk Pedal
Prinzipal 8' Prinzipal 4' Prinzipal 16'
Quintadena 16' Gedackt 8' Subbaß 16'
Rohrflöte 8' Blockflöte 4' Oktave 8'
Oktave 4' Oktave 2' Oktave 4'
Gedacktflöte 4'' Waldflöte 2' Nachthorn 2'
Nasat 3 Quinte 11/3' Rauschpfeife 2 f.
Oktave 2' Sesquialtera 2 f. Mixtur 4 f.
Rauschpfeife 2 f. Scharf 3 f. Posaune 16'
Mixtur 5-6 f. Krummhorn 8' Trompete 8'
Zimbel 3 f. Tremulant Konett 2'
Trompete 16' Manualkoppel  
Trompete 8'    
Vox humana 8'    
Tremulant